Worauf kommt es bei einem Förderantrag an?

22. Okt. 2019

Für Innovations- und Technologieprojekte können Unternehmen Förderungen von Bund, Ländern oder der EU erhalten. So ist etwa die Finanzierung von Investitionen in neue Informationstechnologien und E-Business-Anwendungen möglich. Die Wirtschaftskammer Österreich ist ein wichtiger Ansprechpartner für Förderungen*. ITjobsaustria.at gibt einen Überblick, worauf es bei einem guten Förderantrag für Innovationsprojekte ankommt, denn dieser beschäftigt nicht nur Unternehmer, sondern ist auch zentraler Punkt, um die Qualität der Förderanträge in Österreich zu steigern. In unserem aktuellen Magazinartikel listen wir generelle Kriterien auf, die für jeden Antrag notwendig und allgemein gültig sind. Unterschiedliche Förderprogramme können aber in Teilbereichen höhere Anforderungen aufweisen.

 

Wie innovativ ist mein Projekt?

Jedes Innovationsprojekt bedeutet für das Unternehmen einen Entwicklungsschritt. Der Innovationsgrad muss klar über dem Stand der Technik liegen. Dabei gilt es, folgende Punkte zu beachten:

  • Neuheiten und Vorteile des Projektes in Bezug auf Stand der Technik
  • Lösungsvorschläge
  • Schutzstrategie, um die Idee vor Nachahmung zu schützen

Vor Projektbeginn ist unbedingt eine Recherche (z.B. Patentrecherche) nach existierenden Lösungen durchzuführen. Für das Duplizieren von bestehenden Produkten oder Verfahren gibt es keine Förderung.

 

Markt- und Kundenbedürfnisse erfüllen

Der Markt und seine Kunden entscheiden über den Erfolg einer Innovation. Nur wer Kunden und Markt genau kennt, ist mit der Neuentwicklung auch wirtschaftlich erfolgreich.

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Welchen Nutzen haben die Kunden von dem Produkt/Verfahren?
  • Wie unterscheidet sich mein Produkt von der Konkurrenz?

 

Innovation und Risiko

Innovation bedeutet auch immer Ungewissheit und aus diesem Grund gibt es auch Förderungen, die das Risiko abfedern. Risiken für das Unternehmen und das Projekt müssen vorhanden und klar beschrieben sein.

  • Welche technischen Probleme sind dabei im Zuge des Projektes zu lösen?
  • Wo liegen die technischen und unternehmerischen Risiken?

 

Nachhaltige Unternehmensentwicklung

Für jedes Projekt muss ein nachvollziehbares Geschäftsmodell und eine nachhaltige Unternehmensentwicklung beschrieben werden. Nach Projektende sollen sich Einnahmen und Gewinne ableiten lassen:

  • Wie groß ist der Gesamtmarkt für das Produkt/Verfahren?
  • Wie hoch sind die voraussichtlichen Herstellkosten und der zu erwartende Marktpreis?
  • Erhöht das Produkt die Umsätze langfristig?
  • Wie wird das Produkt/Verfahren vertrieben?

 

Darstellung der Finanzierung

Oft verbindet man mit dem Begriff „Förderung" einen nicht zurückzuzahlenden Zuschuss. Tatsächlich umfassen Förderungen auch Kredite und Haftungen. Ein Zuschuss wird das Projekt niemals zu 100% finanzieren und wird in der Regel im Nachhinein ausbezahlt. Dementsprechend muss man sich auch über die Höhe der Projektkosten, Finanzierung und Liquidität während des Projektes Gedanken machen. In der Regel sind zumindest 30% Eigenkapital notwendig. Die Darstellung in Bezug auf Personalstunden und Anschaffungen muss realistisch und marktkonform erfolgen.

 

Rechtzeitige und realistische Planung

Es ist wichtig, sich bereits vor Beginn über mögliche Förderungen zu informieren. Vor dem Tag der Einreichung dürfen noch keine projektbezogenen Mittel beauftragt worden sein. Dies betrifft vor allem rechtsverbindliche Bestellungen, aber auch Tätigkeiten von z.B. Projektmitarbeitern, die vor der Einreichung ausgeführt wurden.

  • Die Projektplanung muss realistisch erfolgen
  • Klar beschriebene Ausgangsposition, klar definiertes Endergebnis
  • Gliederung in nachvollziehbare und überprüfbare Arbeitspakete
  • Realistische und nachvollziehbare Einschätzung von Arbeitsstunden und sonstigen Kosten
  • Präzise formulierte Angebote von externen Dienstleistern bzw. anzuschaffenden Sachgütern
  • Vermeidung von zu allgemeinen Beschreibungen (mit Zahlen und Fakten belegen)

 

Weitere, wichtige Punkte, die noch in der Förderantrag einfließen sollten:

  • Technische Beschreibung muss für Außenstehende verständlich sein
  • Untermauern der Projektidee und deren Auswirkungen mit Daten und Fakten
  • Keine ausufernden Beschreibungen
  • Nichts sollte implizit geschrieben werden
  • Fokussierung auf das Notwendigste (Der Erfolg liegt nicht in der Länge des Antrags)
  • Das Layout des Antragsformulars ist einzuhalten
  • Vorab Kontaktaufnahme mit WKO und Besprechung der Projektidee

 

Die Wirtschaftskammer bietet in den jeweiligen Landeskammern auch Unterstützungsleistungen bei der Antragstellung zu Innovationsförderungen an.

 

*Quelle: Wirtschaftskammer Österreich