Microsoft Ignite 2019

13. Nov. 2019

Für IT-Professionals und Entwickler ist die Fachkonferenz Microsoft Ignite jedes Jahr Fixpunkt, wenn es um die aktuellesten und kommende Technologien geht. Vom 4. bis 8. November 2019 wurden in Orlando, Florida die neuesten Entwicklungen zu Themen wie Security, Cloud, Microsoft 365, Office 365, Microsoft Azure und hybride Infrastrukturen präsentiert.

ITjobsaustria hat für Dich die Highlights der Konferenz zusammengefasst:

 

Azure Arc

Azure Arc zeigt, wie Microsoft die Azure-Services und -Management-Tools auch für solche Unternehmen verfügbar macht, die andere Clouds oder Infrastrukturen verwenden, beispielsweise von Amazon oder Google. Gerade für diesen hybriden Technologieansatz werden die Anforderungen an die IT immer komplexer: Geschäftsprozesse und Anwendungen müssen nahtlos über lokale, Multi-Cloud- und Edge-Geräte hinweg funktionieren. Als hybrides Cross-Cloud/Cross-Platform-Management-Werkzeug ermöglicht Azure Arc die Bereitstellung, Verwaltung und Absicherung dieser unterschiedlichen Umgebungen. Darüber hinaus gibt es Entwicklern die Flexibilität, Lösungen weiterzuentwickeln, während sie die hybride IT-Infrastruktur nahtlos und sicher betreiben.

Microsoft hat seine Azure Stack-Reihe von lokalen Cloud-Servern verfeinert und seine Data Box Edge-Geräte in Azure Stock Edge umbenannt.

Das Herzstück der neuen Hybridplattform von Microsoft ist ein neuer Azure-Dienst, Azure Arc. Entwickelt, um die Container- und Virtual-Machine-Verwaltungsfunktionen von Azure in jede Infrastruktur zu integrieren. Mit virtuellen Maschinen, Containern und einer Reihe von Management-Agenten kann es moderne dezentrale Anwendungen für jede Kubernetes-Implementierung bereitstellen, ebenso wie eine Reihe von Datenservices, die auf der Azure SQL-Datenbank und der PostgreSQL-Implementierung von Azure basieren.

Mit Azure Arc können Cloud-Services über das Azure Portal bereitgestellt und verwaltet werden, sobald ein Rechenzentrum über den Management-Agenten von Azure Arc verbunden ist. Das richtliniengesteuerte Management stellt sicher, dass alle Instanzen einer Anwendung das gleiche Sicherheitsmodell haben, indem es die Richtlinien für Ihre gesamte Server- und Servicepalette durchsetzt. Dieser Ansatz vereinfacht die Verwaltung von Kubernetes, da Sie nur für die Verwaltung der zugrunde liegenden Service-Infrastruktur verantwortlich sind und Azure Arc alles andere verwaltet.

 

Azure Synapse Analytics

Die neuen Azure Synapse Analytics unterstützen die Arbeit im Azure SQL Data Warehouse. Durch das Verknüpfen von Erkenntnissen aus unterschiedlichen Datenquellen, Data Warehouses und Big-Data-Analysesystemen können Unternehmen ihre Daten schneller, sicherer und effektiver nutzen.

 

WinUI 3.0: Moderne Steuerungen für Win32 und -NET Core

Microsofts neue Designsprache Fluent war ursprünglich auf seine modernen UWP-Anwendungs-APIs beschränkt. Da der Windows Store nun für eine größere Auswahl an Apps offen ist und der Übergang vom.NET Framework zum .NET Core bereits weit fortgeschritten ist, ist es an der Zeit, die Reichweite dieser Controls und Design-Tools zu erweitern.

WinUI ist Microsofts neues rahmenübergreifendes UI-Tooling für Windows 10, wobei WinUI 3.0 jetzt in der frühen Preview-Version ist. WinUI wurde entwickelt, um die UWP XAML-Steuerelemente auf den Rest der Windows-Entwicklerplattform zu übertragen, mit Unterstützung für Win32 und für Windows-Anwendungen, die mit .NET Core erstellt wurden.

Frühere Versionen von WinUI waren eng mit dem UWP gekoppelt, so dass die Unabhängigkeit von WinUI 3.0 eine wesentliche Änderung ist. Bestehende Win32-Anwendungen können mit XAML Islands aktualisiert werden, während neue Anwendungen direkt mit WinUI 3.0 arbeiten können. Interessanterweise beabsichtigt Microsoft, WinUI 3.0 zu verwenden, um die Lücke zwischen Windows und plattformübergreifenden UI-Frameworks wie React Native zu schließen. WinUI 3.0 wird über NuGet installiert und funktioniert sowohl mit .NET-Sprachen als auch mit C++. Microsoft arbeitet mit dem Uno-Team zusammen, um WinUI 3.0 über WebAssembly in die Browser zu bringen.

 

Weiterführende Infos sowie ein Video der Highlights findest Du HIER!