Aktuelle Fördermaßnahmen für Ihr Digitalisierungsvorhaben – ein Überblick

11. Okt. 2020

Schon lange vor der COVID-19 Pandemie galt die Implementierung und Adaptierung digitaler Technologien als entscheidender Faktor für die Robustheit und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die vergangenen Monate und mit der Gesundheitskrise einhergehende notwendige Transformationen in der Arbeitswelt und in Geschäftsprozessen haben die Bedeutung der Digitalisierung noch einmal deutlich aufgezeigt und unterstrichen.

Beinahe die Hälfte der 340.000 Klein- und Mittelbetriebe in Österreich weist Studien zufolge nur einen geringen Digitalisierungsgrad auf. Unterschiedliche Fördermöglichkeiten sollen insbesondere KMUs dabei unterstützen, ihre Digitalisierungsvorhaben zu realisieren.

Wir stellen Ihnen die aktuellen Fördermaßnahmen mit ihren wichtigsten Daten und Fakten vor.

 

aws Investitionsprämie – Unterstützung für die österreichische Wirtschaft in Folge der Corona-Krise

Das Förderprogramm aws Investitionsprämie der Bundesregierung soll Anreize für Unternehmensinvestitionen schaffen und damit einen Beitrag zur Sicherung von Betriebsstätten, zur Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich leisten.

Einreichzeitraum: 01.09.2020 bis 28.02.2021
Höhe der Förderung: 14 % bei Investitionen im Bereich Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit
Untergrenze: 5.000 €
Obergrenze: 50 Mio. €

Förderbare Maßnahmen im Bereich Digitalisierung:
• Investitionen in den Bereichen digitale Infrastruktur und Technologien (künstliche Intelligenz, Cloud-Computing, 3D-Druck, Blockchain und Big Data)
• Digitalisierung von Geschäftsmodellen und Prozessen
• Einführung oder Verbesserung von IT- und Cybersecurity-Maßnahmen und -Prozessen
• Aufbau von Informationssicherheitsmanagements (inklusive Maßnahmen im Zuge des Datenschutzes)
• E-Commerce (z.B. digitale Transformation des Verkaufs- und Vertriebsprozesses, Aufbau von professioneller Internetpräsenz und Buchungsplattformen)
• Homeofficemöglichkeiten, mobiles Arbeiten sowie die Nutzung der digitalen Verwaltung

Die Richtlinie aws Investitionsprämie finden Sie hier

Förderpaket digi4KMU – Förderung von Konzepten und Investitionen in NÖ Unternehmen

Das Land Niederösterreich unterstützt mit dem Paket digi4KMU niederösterreichische Unternehmen bei der Digitalisierung. Insgesamt gibt es drei Förderschienen: digi Assistent, digi Konzept und digi Investition.

Einreichzeitraum: 15.06.2020 bis 31.10.2020

digi Assistent: externe Experten (z.B. zertifizierte Berater und Forschungseinrichtungen) helfen dabei, die Möglichkeiten zur Digitalisierung im Unternehmen abzuschätzen und konkrete Pläne zu erarbeiten. Die Förderhöhe richtet sich dabei nach Dauer und Art des Beratungsprojektes.
Beratung von max. 60 Stunden
Förderhöhe: max. 3.300 €, Fördersatz: max. 55 €/Stunde

digi Konzept: hier werden Konzepte für die digitale Transformation des Unternehmens gefördert, die spezifische Potentiale identifizieren und die erfolgreiche Umsetzung mit einschließen, z.B. Strategien oder Planungen für gezielte Vorhaben oder Konzeptarbeiten zur Analyse von Geschäftsprozessen.
Projektkosten: 5.000 € – 50.000 €
Förderquote: max. 50%
Förderbare Kosten: ausschließlich externe Dienstleistungen

digi Investition: Investitionen in Hard-und Software, digitale Kommunikationseinrichtungen, generative Fertigungssysteme (Laser, 3D-Druck, o.ä.) oder auch Augmented Reality/Virtual Reality Systeme. Voraussetzung ist ein Konzept, das dem Antrag angeschlossen werden muss.
Förderhöhe: max. 50.000 € zu 50 % mittels Zuschuss. Weiters kann für die nach Zuschussgewährung verbleibenden Kosten bis maximal 100.000 € eine NÖBEG Haftung in Höhe von 80% des Bankkredites beantragt werden.

Das Programmdokument digi4KMU finden Sie hier

Wien Digital- Förderung von Digitalisierungsvorhaben in Wiener Unternehmen

Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt kleine und mittlere Wiener Unternehmen bei der Realisierung der digitalen Transformation und der Verbesserung ihrer IT-Sicherheit.

Einreichzeitraum: 01.05.2019 bis 31.12.2021 (nächste Deadline: 31.12.2020)
Förderquote: für kleine und mittlere Unternehmen 30%
max. Fördersumme: 30.000 € pro Projekt
Mindestprojektgröße: 10.000 €
max. Projektlaufzeit: 2 Jahre
Förderbare Einzelkosten:
• Externe Dienstleistungen (Entwicklung und Einführung digitaler Lösungen, Programmierung und Implementierung, IKT-Beratungskosten, IT-Sicherheitsmanagementsystem)
• Anschaffung technischer Anlagen/Maschinen (Hardware, digitale Kommunikationseinrichtungen)
• Anschaffung von immateriellen Anlagegütern (Standard- und Individualsoftware, Konzessionen, Schutzrecht
• Sach- und Materialkosten (periodisch anfallende Linzenz- und Systemwartungsgebühren, Verbrauchsmaterialien)

Allgemeine Voraussetzung für die Förderbarkeit eines Digitalisierungsprojekts ist die Vorlage eines Digitalisierungskonzepts. Dieses Konzept ist von Personen oder Unternehmen mit entsprechender Qualifikation (z.B. Certified Digital Consultants) zu erstellen.

Die Förderrichtlinie Wien Digital finden Sie hier

Unterstützung von Nahversorgungsunternehmen bei Konkurrenzfähigkeit, Standortfrage und Digitalisierungsmaßnahmen

Das Projekt der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Nahversorgungsunternehmen dabei, ihre Konkurrenzfähigkeit zu sichern und fördert daher beispielsweise Umbaumaßnahmen oder die Anschaffung von Geräten und Maschinen. Weiters erhalten Nahversorgungsunternehmen Unterstützung bei der Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen, wie etwa bei der Implementierung eines Online-Shops oder eines Online-Order-Systems.

Einreichzeitraum: 01.05.2019 bis 31.12.2021
Förderquote: 10 % für Nahversorgungsmaßnahmen, 50 % für Digitalisierungsmaßnahmen
max. Fördersumme: 10.000 € pro Jahr
Mindestprojektgröße: 5.000 €
max. Projektdauer: 2 Jahre

Wer: Kleinstbetriebe mit unter 10 Beschäftigten sowie Gründerinnen und Gründer
Was: Anlagen und Maschinen, bauliche Maßnahmen, Sach- und Materialkosten, immaterielle Anlagengüter, externe Dienstleistungen
Förderbar im Rahmen der Digitalisierungsmaßnahmen: einerseits Investitionen in die digitale Infrastruktur und andererseits sämtliche Beratungsmaßnahmen zur Vorbereitung der Durchführung von Digitalisierungsaktivitäten wie z. B. die Erstellung eines Digitalisierungskonzepts.

Die Förderrichtlinie Nahversorgung finden Sie hier

Förderung KMU.DIGITAL geht in die nächste Runde

Das Projekt KMU.DIGITAL 2.1 ist eine Initiative des Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich. Bereits im vergangenen Jahr war die Nachfrage nach dem Förderprogramm groß und so wurden seit Oktober 2019 mehr als 3.000 Unternehmen bei ihren Digitalisierungsvorhaben unterstützt. Nachdem das Budget bereits ausgeschöpft war, stellt das Bundesministerium nun nochmals drei Millionen Euro zur Verfügung. Sobald dieses Budget neuerlich erschöpft ist, kann nicht mehr eingereicht werden.

Einreichzeitraum: 04.09.2020 bis 31.12.2020
Förderung: bis zu 4.000 € im Modul Beratung und bis zu 5.000 € im Modul Umsetzung
Modul Beratung: Unternehmen werden durch Status- und Potenzialanalysen sowie durch strategische Beratungen unterstützt (Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen, E-Commerce und OnlineMarketing, IT-Cybersecurity, digitale Verwaltungsprozesse)
Modul Umsetzung: Investitionen mit Digitalisierungsbezug

Voraussetzung für eine Förderung im Modul Beratung ist eine Analyse und Beratung durch Certified Digital Consultants.

Die Förderrichtlinien für das Modul Beratung finden Sie hier

Die Förderrichtlinien für das Modul Umsetzung finden Sie hier

 

Das Team von digitalisierungsberatung.wien berät Sie gerne!

digitalisierungsberatung.wien verfügt über jahrelange Erfahrung in den Bereichen IT Sanierung und Modernisierung, Strategieberatung, Interim Management und nicht zuletzt in der Konzept- und Spezifikationserstellung. Sowohl Mario Rosin als auch Raphael Huber sind zertifizierte Digitalisierungsberater (Certified Digital Consultant – CDC). Dank dieser Zertifizierung können Digitalisierungskonzepte erstellt werden, die für Förderanträge oftmals Voraussetzung sind. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren – wir beraten Sie gerne!

Kontakt: office@digitalisierungsberatung.wien